Donnerstag, 22 Juni 2017 21:02

Hockey Nachwuchs: Mit ausgeglichener Bilanz in die Sommerpause

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der Nachwuchs des Freiberger HTC geht in den Hockeywettbewerben in die Sommerpause.

Zwar fallen die Meisterschaftsentscheidungen bei den Jüngsten erst im September. Die Saat für die Ernte wurde aber bereits bis Mitte Juni gelegt, und hier wollen die Mannschaften in den verbleibenden Vorrundenturnieren  ab August weiter nachlegen. Denn bis jetzt blicken die Teams mit Siegen und Niederlagen auf eine eher ausgeglichene Bilanz. Die Mädchen C (AK 9-10) verbuchten hier bisher vier Punkte aus vier Spielen und stehen damit nach zwei von fünf Spieltagen auf Rang 5 der Staffel A und zählen damit zu Spitze der vereinsinternen Punktewertung. "Für die C-Mädchen ist die Punktausbeute bisher super", schätzt Hockeysportchef Herbert Seifert die Leistung der Youngster ein. "Wir haben hier viele kleine Neueinsteigerinnen im Team, da können wir mit einem Sieg und einem Unentschieden sehr zufrieden sein. Wir wollen Rang drei anpeilen, so wären wir für die Zwischenrunde qualifiziert." Mit vier weiblichen und vier männlichen Nachwuchsmannschaften startete der Verein in die Spielzeit auf dem Feld. Die Teams laufen hierbei in vier verschiedenen Altersklassen im Mitteldeutschen Hockeyspielbetrieb in Meisterschafts-und Pokalwettbewerben auf.

Viele Hausaufgaben im männlichen Bereich

So hat der FHTC mit der männlichen Jugend B (AK 15-16) und der Knaben B (AK11-12) zwei Teams in den Pokalwettbewerben gemeldet, welche leistungschwächeren Mannschaften mit Quereinsteigern einen fördernden Wettbewerb ermöglichen soll. "Das hilft gerade bei vielen Quereinsteigern zum Halten der Motivation durch Erfolge", erklärt Seifert. "Es bringt ja nichts, gegen eingespielte und leistungsstarkeTeams hohe Niederlagen einzustecken, so bleibt fast keiner am Ball oder bei uns an der Kugel. Das Prinzip hat bis jetzt ganz gut funktioniert." Insgesamt aber sei aber die Punktausbeute bisher noch nicht so ausgefallen, wie erhofft. "Wir wollen ja über alle Teams hinweg um vordere Plätze mitspielen", so Seifert. "Hier haben wir noch Arbeit vor uns, aber wir sind frohen Mutes. Unser Trainingsbetrieb läuft stabil. Da kommen sicherlich auch irgendwann die Ergebnisse." Die Knaben A (AK 13-14) stehen in ihrem Wettbewerb mit drei Punkten aus zwei Spielen auf Rang 3 in Staffel A, während sich die Knaben C (AK 09-10) mit einem Sieg aus vier Spielen mit dem sechsten und vorletzten Rang begnügen müssen. Auch die älteste Alterklasse im männlichen Bereich (AK 15-16), die männliche Jugend B kam nach knapper Niederlage zum Auftakt gegen PSV Chemnitz noch nicht über Rang drei hinaus. Zudem fehlt bei den Knaben A (AK 13-14) nach zwei Niederlagen in der Meisterscchaft Zählbares. Das Team reiht sich in der Endabrechnung vorest mit Rang sechs ebenfalls am Ende der Tabelle ein.

Trend bei den Mädchen zeigt nach oben

Im weiblichen Bereich rangiert die weibliche Jugend B (AK 15-16) derzeit auf dem vierten Platz und hatte hier neben dem Sieg über den ATV Leipzig auch gegen den HC Niesky trotz knapper Niederlage durchaus Punkte auf der Kelle. Gegen den ESV Dresden gab es auswärts nach Leistungsteigerung ein 0:0 Unentschieden.  "Die Leistingskurve zeigt hier nach oben, wir sind gegenüber den Vorjahr im Team solider aufgestellt, gerade in engen Matches wollen wir nun eine Schippe drauflegen." Auch die Mädchen B (AK11-12) konnten punkten und liegen mit vier Zählern aus vier Spielen ebenfalls auf Rang vier. Mit einem Punkt weniger stehen die Mädchen A (AK 13-14) momentan auf der selben Tabellenposition. Der Spielplan sieht in dieser Altersklasse leider vor, dass nach bereits nach drei Spieltagen lediglich die ersten drei Teams beider Staffeln für die  sage und schreibe fünf (5) Endrundenturnieren den Sieger erspielen. Für die jeweiligen Viert- bzw. fünftplatzierten ist bereits mit der Sommerpause die Saison vorbei.  Es sind hier keine weiteren Partien geplant. "Für uns und generell alle anderen betroffenen Teams wäre dies natürlich sehr schade. Es besteht dann keine Chance für die Mannschatten, sich in diesem Jahr noch aktiv mit anderen Teams auf dem Feld zu messen", so Seifert. Aber ein Spiel wird noch gespielt, Dresden muß gegen Spitzenreiter Köthen ran. Sollten die Dresdnerinnen hier mit neun Treffern Unterschied verlieren, würden der FHTC doch noch in die Endrundenphase rutschen, auftgrund des besseren Torverhältnisses als die Dresdnerinnen. Ganz unwahrscheinlich ist dies nicht, bisher gewannen die Köthenerinnen ihre drei Partien mit 27:0 Toren.

Für die zweite Saisonhälfte sieht Seifert für den FHTC-Nachwuchs durchaus noch Potential. "Es sind bei weitem noch nicht alle Messen gelesen. Hier sind für uns noch viele Punkte zu holen." Mehrere Spieltage sind in allen Altersklassen noch auszufechten. Vielleicht kommen auch bei den Mädchen A noch welche hinzu. Zehn Trainer kümmern sich um die Verbesserung der Hockeymannschaften. "Das wollen wir in Zukunft noch intensivieren, damit auch wieder Titel für unseren Nachwuchs herauspringen. Das ist unser Anspruch und wichtig für die Entwicklug unserer Erwachsenenteams." Dem FHTC wurde vom Landessportbund für das Jahr 2017 der Status Talentstützpunkt in der Sportart Hockey zuerkannt.