Montag, 01 Oktober 2018 12:00

Hockey-Oberliga: FHTC Herren ringen Jena Punkt ab

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit einem großen Kraftakt holt die Herrenmannschaft des FHTC in der Mitteldeutschen Oberliga einen Punkt.

Gegen Tabellendritten und Regionalligaabsteiger SSC Jena erspielten sich die Gelb-schwarzen vor heimischem Publikum ein 1:1 (0:0) Unentschieden. In der Tabelle bleibt der FHTC damit einen Spieltag vor der Winterpause mit sieben Punkten auf Rang sechs.

„Wir können heute schon mit unserer Leistung zufrieden sein“, freute sich Kapitän Christopher Funke. „Die Verteidigung hat heute richtig geackert und hinten alles verteidigt, was ging. Und mit ein bisschen Glück machen wir vorne noch das zweite Tor.“ Gegen die technisch versierten Thüringer hatte der FHTC gerade im Abwehrspiel alle Hände voll zu tun, so klärte Verteidiger Moritz Papendick (40.) eine Strafecke mit dem Körper auf der Linie, der wieder genesene und stark aufgelegte FHTC-Torhüter Tino Ritter parierte den fälligen Straf-Siebenmeter mit dem Handschuh. Insgesamt fünf Strafecken des SSC machten die Gelb-schwarzen unschädlich. Dabei hätte der FHTC durch Sebastian Müller (02.) und Philipp Wella (04.) eigentlich schon frühzeitig in Führung liegen müssen. „Da hat uns die Cleverness gefehlt, aber wenn wir hier treffen verläuft das Spiel von vornherein anders“, so Funke. Auch im zweiten Durchgang dauterte es lange, ehe die Gelb-schwarzen eine ihrer Chancen nutzen und durch Sebastian Müller zum viel umjubelten Ausgleich trafen. 10 Minuten zuvor fanden die Gäste erfolgreich mit schnellem Passspiel die einzige Lücke in der ansonsten dichten FHTC-Abwehr. Dabei hatte der FHTC sogar noch weitere Treffer auf der Kelle, doch Wella, Pascal Helbig und Patrick Schmidt vergaben aus guten Positionen. „Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung“, so der 25-jährige. Unsere Moral hat gestimmt, mit der Einstellung müssen wir nächste Woche bei HCLG ran. Dann können wir auch dort um Punkte spielen.“

So trifft der FHTC am 06. Oktober in Leipzig auf Tabellenzweiten HCLG und brauch mindestens einen Punkt, um auf jeden Fall vor dem ESV Dresden auf Rang sechs zu überwintern.

FHTC: Funke, Ritter, Wella, Boeck, Preußler, Kaulfürst, S. Müller (1), Timmich, M. Müller, P. Schmidt, Papendick, Kalke, T. Radach, S. Radach,