Montag, 02 Oktober 2017 16:01

Hockey - Herren: Punktgewinn in Dresden

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In einem ausgeglichenem Spiel trennten sich die Herren des FHTC mit 3:3 vom ESV Dresden.

Am 30.9. traten die Hockey Herren des FHTC zum letzten Feldpunktspiel, vor dem Beginn der Hallensaison, in der Landeshauptstadt Dresden an.

Bei sonnigem Wetter begannen beide Mannschaften sehr ausgeglichen. Der FHTC hatte nach einem langen Schlenzer von Funke die erste Chance, doch die Direktabnahme ging knapp am Gehäuse der Dresdner vorbei. Nach 12 Minuten konnten die Landeshauptstädter eine Unachtsamkeit im freiberger Spiel nutzen und nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld das 1:0 erzielen.

Die FHTC´ler leißen sich von dem unnötigen Rückstand jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es M.Müller, der nach einer guten Kombination im Schusskreis den 1:1 Ausgleichstreffer markierte. Nach dem Ausgleich wurde es auf dem Spielfeld ein kurz ein wenig hektisch. Nach einem unnötigen Foulspiel der Dresdner am freiberger Schusskreis kochten kurz die Gemüter hoch. Resultat waren eine Grüne Karte für das Foul, sowie je eine Mannschaftskarte für die beiden Mannschaftskapitäne.

Mit einer 10 zu 9 Überzahl für den FHTC begann die zweite Hälfte. Schon nach wenigen Sekunden konnte Timmich die Überzahl nutzen und den Ball mit der Rückhand in das Tor der Dresdner befördern. Dresden versuchte jetzt etwas mehr Druck zu machen, doch die Bergstädter konnten sich mit einem Konter ihre erste Ecke erspielen. Kapitän Ströhle nutzte die Chance und Schlenzte den Ball platziert ins untere rechte Eck.

Gegen Ende des Spiels lies die Konzentration der Freiberger auf Grund der 2 Tore Führung ein wenig nach und Dresden konnte nur deutlich besser ins Spiel kommen. Folgerichtig erzielten die ESVer 10 Minuten vor Schluss den 2:3 Anschlusstreffer. Eine Ecke 3 Minuten vor Schluss führte dann zum Ausgleich. Nachdem Torwart Uebe den Ball zunächst parieren konnte, kam der Reingeber der Dresdner frei zum Schuss und brauchte den Ball nur noch ins leere Tor schieben.

Eine Schlussstrafecke gegen den FHTC führte nocheinmal zu Diskussionen, da zuvor der Ball gefährlich in den freiberger Schusskreis gespielt wurde. Mit 10 Mann am Schusskreis versuchten die Landeshauptstädter nun den Siegtreffer zu erzielen, doch zum Glück aus freiberger Sicht wurde der Ball verstoppt.

Am Ende steht ein Leistungsgerechtes 3:3, obwohl nach dem zwischenzeitlichen 3:1 sicher auch mehr drin gewesen wäre.

 

Spieler: Uebe(TW), Funke, Seibel, T.Radach, Preußler, Kaulfürst, Ströhle (C) (1), C.Radach, Steinbrink, M.Müller(1), S.Müller, Kalke, Budach, Timmich (1), Kunath, Kasperidus