Montag, 09 Oktober 2017 20:36

Hockey Oberliga: FHTC überwintert auf dem Treppchen

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Damenmannschaft des Freiberger HTC verabschiedet sich in der Mitteldeutschen Oberliga mit einem Heimsieg in die Winterpause.

Durch ein 2:1 (1:1) gegen Tabellennachbarn Leipziger SC gelingt dem FHTC im dritten Anlauf nacheinander nicht nur der zweite Heimsieg der laufenden Saison, sondern auch das erstmalige Erklimmen eines Treppchenplatzes. Mit dem insgesamt sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage tauscht der FHTC bei nunmehr 12 Punkten und 13:12 Toren aus sieben Spielen mit den Gästen aus Leipzig die Plätze und überwintert auf Rang drei. "Das war für uns heute der erhoffte Dreier und versöhnlicher Abschluss vor der Hallensaison", freute sich Coach Herbert Seifert. "Bis auf Katharina Korb und Lucienne Münch waren heute alle Spielerinnen an Board, das war in der Hinrunde nicht immer so. Damit haben wir heute mal richtig durchspielen können und endlich den längst fälligen zweiten Heimsieg eingefahren." Der FHTC ging frühzeitig durch Dominga Milano (6.) und hatte in der Folgezeit zahlreiche Großchancen auf der Kelle. "Hier waren einige sehenswerte Angriffe dabei und hätten wir nachlegen müssen." Doch dem LSC gelang kurz vor dem Pausentee der Ausgleich. Ein direkt abgeblockter Torschuß rutschte der überraschten Freiberger Torfrau Susanna Beck durch die Schienen. Nach dem Pausentee sollte es in einem ausgeglichenen Spiel bis zur 65. Minute dauern, ehe Corinna Höhne mit Ihrem dritten Treffer der laufenden Saison per argentinischer Rückhand den umjubelten Treffer zur erneuten Führung markierte. Die Führung gab der FHTC bis zum Abpfiff nicht mehr ab.

Rückrundenstart zu Hause gegen Spitzenreiter

Erst am 29. April in 2018 startet der FHTC in die Rückrunde und empfängt gleich Tabellenführer ESV Dresden. Mit an Board werden dann acht nachrückende Spielerinnen der eigenen weiblichen Jugend gehen. "Dies haben wir bitter nötig, die Personalprobleme in der Hinrunde waren schon prekär. So konnte Seifert mit zahlreichen Spielerinnen aus dem aktuellen Kader nicht planen, Urlaub, Verletzungen oder Studium mit Vereinswechsel ließen den Kern des Teams auf 12 Spielerinnen schrumpfen. "Und wenn dann noch etwas dazwischen kommt, wird es schon brenzlig." Dass der FHTC trotzdem momentan auf Rang drei steht spricht laut Seifert "für die gute Basis des Teams." Zusammen mit den Nachrückern um Landesauswahlspielerin Greta Rehagel aus der eigenen Jugend sowie Rückkehrerin Nadine Laue vom TSV Leuna will der Coach ein neues Kapitel im Team aufschlagen. "Das Gesicht des Teams wird sich verändern aber mit unseren Routiniers um Corinna Höhne und Luisa Simolka wollen wir auch in der Feldrückrunde angreifen und unseren Nachwuchs vernünftig in das Team integrieren. Und wenn am Ende Rang drei für uns herausspringt ist das schon ein richtiger Erfolg."

FHTC: Schieferbein, Beck, von Wolfersdorf, Oertel, Burgmaier, Milano (1), Pöthe, Seiler, Langer-Seiler, Simolka, Hänel, Habeland, Höhne (1)

Medien

FHTC - LSC 2:1 (1:1) Video: Karl-Heinz Dahle

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.